Odile Kennel

Vita

Odile Kennel wurde in Bühl/Baden als Kind einer deutsch-französischen Städtepartnerschaft geboren und wuchs zweisprachig auf. Sie studierte Kultur- und Politikwissenschaften in Tübingen, Berlin und Lissabon, sowie Kulturmanagement in Dijon und Bukarest. Seit 1999 lebt sie in Berlin und arbeitet heute als Autorin und als Übersetzerin von hauptsächlich Lyrik und Kinderbüchern aus dem Französischen, Portugiesischen, Englischen, Spanischen.

Würdigung

Stipendien und Preise als Autorin



2021 Recherchestipendium des Berliner Senats


2020   Finalistin beim Lyrikpreis Meran (coronabedingt verschoben auf 2021)


2016    Würdigung als "Autorin des Jahres" durch die Autorinnenvereinigung e.V.


2016    Arbeitsstipendium Literatur des Berliner Senats


2016    Stipendium der Stiftung preußische Seehandlung Berlin


2015    Nominierung für den Alfred-Döblin-Preis


2015    Literaturstipendium des Landes Baden-Württemberg


2014    Austauschstipendium des Künstlerhaus Ahrenshoop in Visby/Schweden


2014    Stipendium der Landeshauptstadt Stuttgart im Stuttgarter Schriftstellerhaus


2014    2. Münchner Lyrikpreis


2013    Gisela-Scherer-Stipendium


2011    Alfred-Döblin-Stipendium


2011    Stipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen


2004    1. Preis des Rheinsberger Autorinnenforum


2001    Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Lukas der Stiftung Kulturfonds


2000    Arbeitsstipendium Literatur des Berliner Senats


1996    Würth Literaturpreis




Übersetzungs-Stipendien



Seit 2017 Mentorin im Rahmen der von Frank Brovot geleiteten   Übersetzerwerkstatt des DÜF im lcb


2021    Arbeitsstipendium des DÜF für die Übersetzung von: Angélica Freitas    „der Uterus ist groß wie eine Faust“


2019    Bode-Stipendium: Mentorin für Christiane Quandt bei der Übersetzung   des Gedichtbandes O Martelo von Adelaide Ivanova aus dem Portugiesischen


2018    Toledo-Mobilitätsstipendium der Robert-Bosch-Stiftung und des DÜF    für die Übersetzung des Gedichtbandes „Senhor Roubado“ von Raquel Nobre Guerra


2016    Elmar-Tophoven-Stipendium für eine Anthologie von Jacques Darras: „Ode an den Champagner“


2015    Arbeitsstipendium des Deutschen Übersetzerfonds sowie des CNL für die Übersetzung des Gedichtbandes „Endlich raus aus dem Wald der  Gruerie“ von Jacques Darras


2014    Teilnahme an der deutsch-französischen Übersetzerwerkstatt für   Kinderliteratur „passeurs d’histoires“ im Institut   Français Stuttgart


2013    Teilnahme an einem sprachenübergreifendes Seminar zum Übersetzen      von Lyrik des DÜF im Literaturhaus München


2012    Arbeitsstipendium des Deutschen Übersetzerfonds für die


            Übersetzung des Gedichtbandes „Körper: ein Handbuch“ von Ricardo     Domeneck


2010    Teilnahme an einer Theater-Übersetzungswerkstatt des Goethe-Institut Lissabon


2009    Arbeitsstipendium des DÜF für die Übersetzung des Gedichtbandes


            „Rilke Shake“ der brasilianischen Dichterin Angélica Freitas


2008    Teilnahme an einer Übersetzerwerkstatt zum Thema „Stolpersteine beim Übersetzen aus den romanischen Sprachen“   im Übersetzer-Kolloquium Straelen


2007    Teilnahme an einer portugiesischen Übersetzerwerkstatt im LCB Berlin


 



 


 

Aktuelles

Samstag, 16.10., 16 Uhr


Lesung und Gespräch


 Odile Kennel und Lea Schneider präsentieren ihre neuen Essays "Lust" und "Scham", die beide im Rahmen der Edition POETICON der Verlagshaus Berlin herausgegeben werden. In den Bänden der »Edition Poeticon« verdichtet sich das Nachdenken über Gedichte zu Essays, die einzelne Schlagwörter behandeln. Die kleinen Hefte der »Edition Poeticon« bieten Denkstoff in kompakter Form.


Odile Kennel nähert sich in diesem Essay spielerisch Fragen wie: Braucht LUST im Gedicht ein Du? Ist Du Ich? Ich Du? Wer begehrt wen? Und wie? Hat Lust ein Geschlecht?. Dabei erkundet Odile Kennel Sprachen, das Sprechen und das Schreiben auf ihre Körperlichkeit hin und tastet Universen auf kleinstem Raum nach ihrem Lusthorizont ab.


Lea Schneider plädiert in diesem Essay dafür, dass Scham in Gedichten zu einem Modus der Kritik als Vertrauen/ Zutrauen werden kann. Denn statt Scham als Machtinstrument zu begreifen, kann sie - von Schneider als Offenheit, Interesse konzipiert - in Gedichten genutzt werden, um sich radikal verletzlich zu zeigen.


Die Lesung wird draußen stattfinden, bei Regen stellen wir ein paar Zelte auf. Bereitet euch trotzdem auf alles vor. Eure Kontaktdaten erheben wir vor Ort mit der Luca- oder Corona-Warn-App.


Vor der Buchhandlung Montag


Pappelallee 25


Eintritt 5-10€


www.buchhandlungmontag.berlin


verlagshaus-berlin.de/programm/lust/


 


Mittwoch, 20.10., 19 Uhr


Livetalk zum Essai „Lust“ auf Instagram mit Maria @mariachristinapiwowarski

Werk

Eigenständige Veröffentlichungen

Veröffentlichungen in Anthologien

Unmögliche Liebe: Die Kunst des Minnesangs in neuen Übertragungen. Zweisprachige Ausgabe

Carl Hanser Verlag 2017Lyrik in Übersetzung

Jahrbuch der Lyrik 2015

Deutsche Verlags-Anstalt 2015Lyrik

hab den der die das: Der Königin der Poesie. Friederike Mayröcker zum 90. Geburtstag

Edition Art & Science 2014Lyrik

Jahrbuch der Lyrik 2013

Deutsche Verlags-Anstalt 2013Lyrik

Auf welchen Handel sich Gott nicht einlässt: Sehr persönlich genommenes Stimmengewirr um Aglaja Veteranyi

Helmer 2007Essai

all dies hier, Majestät, ist deins: Lyrik im Anthropozän. Anthologie (Reihe Lyrik)

kookbooks 2016Lyrik

VERSschmuggel - reVERSible: Poesie aus Schottland und Deutschland

Das Wunderhorn 2015Lyrik

Muse, die zehnte: Antworten auf Sappho von Mytilene

freiraum-verlag 2014Lyrik

Lyrik der Gegenwart Band 24: Feldkircher Lyrikpreis 2012

Edition Art & Science 2012Lyrik

Einträge im Register der Literaturzeitschriften

Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften

Akzente 2 / 2017: Nachdichten. Darin: Hammer der Champagner! Anmerkungen zum Übersetzen eines Gedichts von Jacques Darras.

Carl Hanser Verlag 2017Essai

Matrix - Zeitschrift für Literatur und Kultur

POP/Ludwigsburg 2012Lyrik

Frau Siello schaut in den Himmel, in: EDIT - Papier für neue Texte

Leipzig 2007Kurzgeschichte

poet nr. 17: Literaturmagazin

Poetenladen 2014Lyrik

Park - Zeitschrift für neue Literatur

Berlin 2009Lyrik

Übersetzungen

Luis Luna. Unwetter.

parasitenpresse Köln 2021Lyrik

Margarida Vale de Gato: Die nicht reklamierten Reste.

hochroth Berlin 2021Lyrik

Raquel Nobre Guerra: Senhor Roubado

hochroth Berlin 2019Lyrik

Jacques Darras: Ode an den Champagner: Gedichte

KLAK Verlag 2018Lyrik

RObin Coste Lewis: Die Reise der Schwarzen Venus: Poems

Steidl Verlag 2017Lyrik

Die kleine Welt aus Papier

Kleine Gestalten 2015Kinderbuch

Érica Zíngano: Für nach dem Abendessen. Brief an die Latinale.

hochroth Berlin 2014Lyrik

Lou Karibu

Kleine Gestalten 2014Kinderbuch

Érica Zíngano: Ich weiß nicht warum. Zeichnungen und Texte für Unica Zürn

hochroth Berlin 2013Lyrik

Angélica Freitas: rilke shake.

Lux 2011Lyrik

Jean Portante: Die Arbeit des Schattens

éditions phi 2005Lyrik

Luiza Neto Jorge. Ein äußerst spitzes Duell

hochroth Berlin 2021Lyrik

Angélica Freitas: Der Uterus ist groß wie eine Faust

Elif Verlag 2020Lyrik

Die Goldene Funkelblume

Die Gestalten Verlag 2018Kinderbuch

Jacques Darras: Endlich raus aus dem Wald: 1914 noch einmal von vorne. Ein rasendes Thesengedicht

KLAK Verlag 2017Lyrik

Der Rattenfänger von Hameln

Die Gestalten Verlag 2016Kinderbuch

Madame Eiffel: Die wunderbare Geschichte des Eiffelturms

Die Gestalten Verlag 2015Kinderbuch

Kleine Hausgeister

Kleine Gestalten 2014Kinderbuch

Plitsch, der Regenschirm-Mann

Die Gestalten Verlag 2014Kinderbuch

Ricardo Domeneck. Körper : ein Handbuch

Verlagshaus J. Frank, Berlin 2013Lyrik

Damaris Calderón. Sprache und Scharfrichter.

parasitenpresse Köln 2011Lyrik

Herausgeberschaften

Weltklang -- Nacht der Poesie

edition dia 2003Lyrik

Weltklang -- Nacht der Poesie

edition dia 2001Lyrik

Weltklang -- Nacht der Poesie

edition dia 2002Lyrik

sonstige Werke

(gerade sehr unvollständige Auswahl)

Ins Deutsche übersetzte Gedichte von Nicole Brossard (Québec), Pedro Mexía (Portugal), Adília Lopes (Portugal), Magdalena Vale de Gato (Portugal), Arnaldo Antunes (Brasilien), Angélica Freitas (Brasilien), Jean Portante (Luxemburg) und Juan Antonio Masoliver Rodenas (Spanien) und andere finden sich auf www.lyrikline.org

Zeppelin Poético. Junge brasilianische Lyrik. Hg. von Luísa Costa Hölzl und Wanda Jacob. Gedichte von Ricardo Domeneck, Paulo Ferraz, Angélica Freitas, Márcio-André, Ismar Tirelli Neto, Gabriel Pedrosa, Eduardo Sterzi, Dirceu Villa und Érica Zíngano. Neue Rundschau 3/2013.

Gedichte von D.G. Helder, Alejandro Rubio, Gabriela Sacone, Patricia Suárez in: Velocidad Máxima, Neue argentinische Dichtung, Herausgeben von Timo Berger und Gustavo López, Luxbooks, Wiesbaden 2010.

Kurzgeschichten von Julia Coria, Romina Paula und Oliverio Coelho in: Asado Verbal. Junge Argentinische Literatur. Hg. von Timo Berger und Rike Bolte. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2010 sowie in Popcorn uterm Zuckerhut. Junge brasilianische Literatur. Hg. von Timo Berger.Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2013.

Gedichte von D.G.Helder und Silvana Franzetti in poet nr.7/2009 (Schwerpunkt Neue Lyrik aus Argentinien) und von Angélica Freitas in poet nr. 13/2012

Mujeres de la Calle/Straßenmädchen. Poesiefilm von Silvana Franzetti (Drehbuch, Photos, Montage, Offstimme). Deutsche Nachdichtung aus dem Spanischen: Odile Kennel. Berlin 2005.

Zuletzt durch Odile Kennel aktualisiert: 06.10.2021

Literaturport ID: 349